Über mich

Mein Name ist Jacob Thierfelder

Ich bin seit 2010 verheiratet und habe 5 Kinder.

2016 schloss ich meine Ausbildung an der Berufsfachschule für Musikinstrumentenbau in Klingenthal als bester Azubi des Kammerbezirkes Chemnitz ab.

Während dieser Zeit arbeitete ich bei namhaften Geigenbaumeistern des Musikwinkels im Vogtland und Erzgebirge, um deren Techniken und Arbeitsweisen kennen zu lernen.

Im August 2017 eröffnete ich meine eigene Werkstatt im heimatlichen Auerbach/Erz..

2018 schloss ich die Weiterbildung zum Geigenbaumeister als bester Jungmeister der Musikinstrumentenmacher ab.

Wie alles begann

Ich habe sehr spät begonnen, Violine zu spielen. Nachdem ich in meiner Kindheit und Jugendzeit Horn und Gitarre gelernt hatte, begann ich 2012, Violine zu erlernen. Da ich keine eigene besaß, lieh ich mir ein gebrauchtes Instrument von einer Verwandten aus. Nach einiger Zeit fiel mir auf, dass ich beim freien Spielen dazu neigte, sehr schwere, melancholische Melodien zu spielen und mich auch so zu fühlen, was eigentlich nicht mein Stil ist. Ich schob es darauf, dass diese Melodien langsamer und daher einfacher zu spielen sind als fröhliche. Ich war schließlich Anfänger.

2014 begann ich damit, verschiedene Reparaturen an dem Instrument vorzunehmen. Also musste ich mir für die Zeit der Reparatur ein anderes Instrument von einer Freundin leihen. Schon beim ersten Anspielen dieses Instrumentes zeigte sich der Unterschied: Die Neigung zu schweren Melodien war verschwunden und ich hatte plötzlich keine Probleme mehr mit dem Vibrato. Ich wechselte zwischen den Instrumenten hin und her und konnte nicht leugnen, dass das Gefühl von Schwere an das Instrument gekoppelt war. Auf Nachfrage erfuhr ich, dass meine Übungsvioline früher einem Friedhofsgeiger gehörte…

In dieser Zeit begann ich, mich mit Schwingungen, Energien,… zu beschäftigen. Ich hatte vorher solchen Berichten eher skeptisch gegenüber gestanden. Nun hatte ich die Auswirkungen selbst erfahren. Bei weiterer Recherche stellte sich heraus, dass auch die Wissenschaft die Auswirkungen von Gedanken, Emotionen und Schwingungen auf die Umwelt bestätigt.

Seitdem stehe ich allen Glaubensrichtungen grundsätzlich positiv gegenüber. Schließlich ist etwas nicht automatisch falsch, nur weil es die Wissenschaft noch nicht erklären kann.